Kateryna Timokhina  (1 Violine)  st eine Schweizer Geigerin Ukrainischer Herkunft, die sich bereits als gefragte Kammermusikerin und Solistin etabliert hat. Mit ihrer Bühnenpräsenz, Virtuosität und einem warmen und kräftigen Ton begeistert sie das Publikum sowohl in der Schweiz, als auch im Ausland. 

Bereits als 12- jährige debütierte sie als Solistin mit dem Staatsorchester Kiew-Camerata und trat in verschiedenen Formationen als Solistin mit Orchestern oder als Kammermusikerin in der Ukraine, der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien, Schweden, Ungarn, Bulgarien oder Israel auf. Ihr Solistenstudium absolvierte sie an der Zürcher Hochschule der Künste und an der Kunstuniversität Graz.

Sie besuchte viele Meisterkurse und gewann zahlreiche Wettbewerbe, Stipendien und Förderpreise; zum Beispiel 2010 den “Nicati de Luze” Wettbewerb in Lausanne, 2011 ein Stipendium der Pierino Ambrosoli Foundation und der „Yehudi Menuhin Live Music Now“ Stiftung oder 2019 einen Förderpreis der Marianne und Curt Dienemann-Stiftung in Luzern.

Nach ihrem Studium an der Zürcher Hochschule der Künste wurde Kateryna Mitglied der Südwestdeutschen Philharmonie in Konstanz (DE). Nach drei Jahren als Orchestermusikerin kehrte sie in die Schweiz zurück und widmete sich vermehrt ihrer kammermusikalischen und pädagogischen Tätigkeiten. 2016 taufte sie ihre erste CD „Inspired“ mit den Highlights aus ihren Studienjahren und 2018 veröffentlichte sie zusammen mit der Pianistin Anna Artemenko  ihre Duo CD mit dem Märchen „Prinzessin Alronk und der magische Kristall“ von  S. T. Goodman. 

www.timokhina.com

 

Lilia Leutenegger (2 Violine) wurde 1985 in Voronezh, Russland, geboren und beginnt mit fünf Jahren mit dem Geigenspiel. Nach Abschluss des Staatliche Moskauer Tschaikowski Konservatoriums studierte sie an der Fachhochschule von Turku in Finnland (bei Alexander Vinnitski), an der Musikhochschule Genf (bei Sergey Ostrovsky), der Musikhochschule Lausanne (bei Gyula Stuller und Pierre Amoyal) sowie an der Hochschule der Künste Bern (bei Barbara Doll). Als Solistin und Mitglied einiger Kammermusikgruppen hat sie an verschiedenen internationalen Festivals und Meisterkursen teilgenommen. Während ihres Studiums arbeitete sie bei verschiedenen Orchestern und seit 2019 spielt sie im Sinfonieorchester Biel Solothurn. http://www.liliaviolin.com/

 

Tobias Noss (Viola) Nach Studien bei Gerhard Voss (Melos-Quartett) und Christian Altenburger

(Musikhochschule Hannover), studierte er ab 1996 bei dem legendären Geiger Tibor Varga an der Musikhochschule Tibor Varga in Sion, wo er auch in der Kammermusik-Klasse von Gábor Takács-Nagy studierte.

Auf Anraten von Tibor Varga wechselte er nun von der Violine zur Bratsche

und spielte während dieser Zeit regelmässig im Festival-Orchester Tibor Varga. Nach dem Diplom "Künstlerische Reife" im Jahre 2002 war er in der Solistenklasse von Nobuko Imai, welche er mit dem Solistendiplom mit Note 1 abschloss. Von 2004 bis 2008 war er ihr Assistent an der Musikhochschule Tibor Varga. 

Er spielte u.a im Festivalorchester Tibor Varga, Orchestre du Septembre Musicale Montreux-Vevey. Zur Zeit ist Tobias Noss 1. Solobratschist des Orchestre de Sinfonietta de Lausanne und Mitglied des Verbier Festival Chamber Orchestra. Ferner spielt er regelmässig im Orchestre du Chambre Lausanne sowie als Gast u.a. im Wiener Staatsopernorchester/ Wiener Philharmoniker. 

 

Romana Bleischwitz (Cello) wurde 1990 in Zürich geboren und ist sowohl schweizerischer wie auch deutscher Herkunft. Sie erhielt ihren ersten Cellounterricht im Alter von 8 Jahren.  Nach der Matura studierte Romana an Zürcher Hochschule der Künste, sowie an der Guildhall School of Music and Drama, wo sie einen Master in Musikpädagogik und in Musik Performance (Orchestral Artistry) abschloss. Zu ihren Lehrern und Mentoren zählten  Prof. Susanne Basler, Thomas Grossenbacher, Richard Lester, Raphael Wallfisch und YoYo Ma. Romana ist mehrfache Preisträgerin von Wettbewerben und gewann u.a. den 2. Preis am Zürcher Wettbewerb "Interpretation zeitgenössischer Musik" 2013. Als begeisterte Kammermusikerin tritt sie im Rahmen renommierter Festivals auf;  u.a. dem Menuhin Festival in Gstaad, dem Lucerne Festival oder dem City of London Festival. In der Spielzeit 2015/16 war Romana beim CIVIC Orchestra of Chicago, der Trainingsstätte des Chicago Symphony Orchestra, engagiert. Weitere wertvolle Orchestererfahrung sammelte Romana durch die Akademie beim  Chamber Orchestra of Europe,  sowie durch ihre Mitgliedschaft bei der Silk Street Sinfonia, dem Animato Foundation Orchestra und dem Bundesjugendorchester Deutschland. Aktuell wirkt sie als Zuzügerin beim Musikkollegium Winterthur.

https://www.romanableischwitz.com